EnglishΕλληνικάΕspañolčeštinaDeutschItalianoNederlandsSlovenščina

Ana Lukner

Sie hat drei Betriebe und ist Gründerin einer Charityfoundation

Über mich


NAME: Ana Lukner

LAND: Slowenien

STADT: Ljubljana

NATIONALITÄT: Slowenisch

BACKGROUND: Master of Science

AKTION/SEKTOR: Dienstleistungen, Voluntariat und NGO-Sektor

POSITION: Gründerin  und CEO

ORGANISATIONBE-EL GmbH P marketing d.o.o.

 

Mein Hintergrund

Ich studierte International Business und deutsche Sprache in den USA und bekam meinen MBA in Marketing in Slowenien. Ich war in der Lage, in den USA zu studieren, da ich ein Sportstipendium für mein Tennisspielen bekam.
Mein erster Job war beim Pharmaunternehmen Lek. Allerdings hatte ich jede Menge Ideen und als ich merkte, ich bin eher eine Freiberuflerin, kündigte ich tapfer meinen Job. Meine eigenständiger Weg begann schlecht, im Alter von 27 führte ich ein internationales Projekt, das endete, weil einer der Partner ansprang.
Mein erstes Unternehmen ist eine Marketing-Agentur BE EL, ansässig in Österreich. Mein Ziel ist nach Weltstandards riesig zu werden. Die zweite Firma, die wir besitzen ist P-Marketing. Das Hauptprodukt des Unternehmens ist ein patentierter Schutz für die Säulen in Parkhäusern, die die Kollision von Autos verhindern, wobei die Schutzschicht ein ausgezeichneter Kommunikationskanal/träger für Werbung ist. Das dritte Unternehmen ist Interstellar, die die Marke "Nakavo" representiert. Wir haben ein Coffee-Shop mit vielen verschiedenen Arten von "Coffee to go" im Zentrum von Ljubljana eröffnet.
Aufgrund einer persönlichen Erfahrung (Krankheit meiner Mutter), wurde ich gesetzlicher Vertreter einer Marke "Beste Alzheimer-Produkte" in der EU, weil ich die Menschen über die Problematik aufklären und die Alzheimer-Krankheit destigmatisieren wollte.
Ich gebe viele Vorträge als inspirierende Rednerin in Slowenien und im Ausland. Ich bin auch ein Mentorin für junge Start-ups.
In meiner Freizeit "bin" ich Anas Sterne.  Diese gemeinnützige Stiftung hilft sozial benachteiligten Familien. Es basiert auf einer einfachen Idee: Nehmen Sie die Lebensmittel mit einer längeren Haltbarkeit und geben Sie es direkt der Person, die es braucht. Es ist nicht unser Job; es ist unsere best verbrachte Freizeit.
Wir veröffentlichten auch ein Märchen "Anas Stern", weil die Kinder unser Projekt als ein Märchen erleben, und Anas Stern ist eine Märchenfigur, die Menschen hilft  und die Welt rettet.

 

Meine Erfahrungen

Das Wichtigste ist zu wissen, wie Sie Ihre Prioritäten richtig setzten. Viele Leute fragen mich, ob ich überhaupt freie Zeit für mein Privatleben habe. Ich habe. Aber meine Familie versteht und unterstützt mich; sie verstehen, ich bin in meiner kreativen Phase, gerade jetzt.
Meine Mentoren waren meine Eltern. Sie haben mir so viele wahre Werte gegeben, sie sagten mir, dass ich hart arbeiten müsse und dass nichts umsonst ist. Sie lehrten mich konsequent zu sein - manchmal bin ich ein bisschen zu perfektionistisch.
Sie treffen Menschen auf Ihrem Weg, die für eine Weile zu Mentoren werden und sie unterstützen. Ich könnte sagen, das ist mein ganzes Team.
Entscheidend für mich ist die Tatsache, dass ich eine große Herausforderung für mich bin- die ganze Zeit. Ich habe so viele Ziele und ich habe noch so viel zu tun. Daher sage ich immer, dass dies erst der Anfang ist ... für mich gibt es kein Ende, nur eine andere Fortsetzung.

 

 

Meine Fähigkeiten

Geduld, um zu wissen, wie die Dinge aus der Ferne zu betrachten sind, aus einer anderen Perspektive.
Um erfolgreich zu sein, müssen Sie eine Vision haben, fühlen, was Sie tun. Glauben Sie an sich und arbeiten sie hart: '' Arbeit, Arbeit, Arbeit '', sage ich. Man muss hartnäckig sein und zur gleichen Zeit das Niveau der Werte halten, im Team und bei Dir selbst. Ich nenne das das "TRUHOMA" -Prinzip und es bedeutet, eine aufrichtige, ehrliche Menschheit (TRue, HOnest MAnkind).
Alles zusammenfassend, folge ich stark meiner Intuition, die ich als unendlich empfinde.

 

Hinweise und Tipps

Die Idee, die ich oft nutze ist: "Es ist eine kleine Welt, alles ist möglich, und dies ist erst der Anfang." Diese Idee scheint sehr mächtig für mich. Darüber hinaus müssen Sie in der Lage sein, Ihre Prioritäten zu setzen.
Ich mache keine Unterschiede zwischen den Menschen - für mich sind sie alle gleich. Manchmal gab es Situationen, in denen ich einige Unterschiede zwischen der männlichen und weiblichen Position feststellte. Zum Beispiel weibliche Eifersucht, welche ich noch mehr unbegründet finde, denn es scheint mir, dass wir Frauen in der Regel zu mehr in der Lage - wir können alles tun, Sie wissen, was man sagt, die Frau unterstützt drei Ecken des Hauses. Manchmal realisieren wir nicht, wie fähig wir sind.
In Slowenien, merke ich, dass sich immer mehr Frauen für unternehmerische Herausforderungen entscheiden. Sie sind mehr in Kontakt mit sich selbst und nehmen ihre Beschwerden früher zur Kenntnis, bis sie bereit sind, eine unbefriedigende Arbeit zu beenden. Jeder hat die Möglichkeit, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Ich kenne viele Frauen, die nicht mehr einen unbefriedigenden Job haben wollen. Dies ist in anderen Ländern üblich, vor allem in Amerika, das ist dies schon eine gängige Praxis. In Amerika sind Frauen in Führungspositionen und das ist nicht umstritten, Ich unterstütze dies energisch und denke, dass Männer und Frauen gleich sein sollten.

 

 

 

Mehr in dieser Kategorie: « ŠPELA JAKŠA Dušica Šibav »
  • Default
  • Title
  • Random
load more hold SHIFT key to load all load all

Die Cookies dieses Portals können Sie über die folgenden Links akzeptieren oder ablehnen