EnglishΕλληνικάΕspañolčeštinaDeutschItalianoNederlandsSlovenščina

Alenka Bratušek

Erste weibliche Regierungspräsidentin der Republik Slowenien

Über mich


NAME: Alenka Bratušek

LAND: Slowenien

STADT: Kranj

NATIONALITÄT: Slowenien

BACKGROUND: Universitätsausbildung in Management

AKTION/SEKTOR: Politiksektor

POSITION: Abegordnete zum Nationalrat

ORGANISATIONNational Assembly of Republic of Slovenia

 

Mein Hintergrund

Bei den letzten Wahlen wurde ich zum zweiten Mal zur Abgeordneten der Nationalversammlung gewählt und ich arbeite mit Freude. Im Übrigen wählten die Abgeordneten mich Februar 2013 zur Präsidentin der Regierung 2013 und ich war die erste Frau in der Geschichte des unabhängigen Slowenien, die die höchste Position der Exekutive des Landes besetzt hatte. Zum ersten Mal wurde ich 2011 in Wahlen zur Nationalversammlung gewählt und davor habe ich seit 1999 im Finanzministerium gearbeitet. Seit 2004 führte ich die Direktion des Haushalts im gleichen Ministerium. Ich begann meine Karriere in einer kleinen Textilfirma kurz nach dem Abschluss der Ausbildung und dann führte mich mein Weg in die öffentliche Verwaltung, mit der ich heute eng verbunden bin.
Meine Ausbildung: Im Jahr 1994 absolvierte ich an der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik in Ljubljana und 2006 habe ich den Master in Management an der Fakultät für Sozialwissenschaften in Ljubljana abgeschlossen.

 

Meine Erfahrungen

Politik ist ein Spiel der Männer, etwas mehr als die Wirtschaft. Folglich stehen Frauen in der Politik größeren Hindernissen und größerem Druck gegenüber. In meinem Fall, befassten sich alle im Wesentlichen mit der Länge meiner Röcke, die Medien berichteten täglich über Muster meiner Kleidung, meine Schuhe und meine Englischkenntnisse. Ich war kein Modell, keine Professorin für Englisch, sondern Politikerin. Daher fand ich es manchmal  nicht erstaunlich, dass so wenige Frauen in der Politik sind. Es ist wichtig, dass wir uns nie über bösartige Gerüchte und Kommentare sorgen. Meine Familie war sehr unterstützend und ich widmete ihnen alle meine freie Zeit. Zum Glück waren die Kinder, als ich Premierministerin wurde, schon alt genug, dass sie verstanden, warum ich so viel Zeit bei der Arbeit verbrachte. Darüber hinaus habe ich wirklich versucht, wenigstens ein paar Tage in der Woche mit ihnen zu verbringen. Heute muss ich mich dem stellen, wie es ist, wenn die Kinder nicht so viel zu Hause sind. Mein Sohn ist Fußballer im Ausland und meine Tochter ist College-Studentin, so dass sie immer weniger Zeit zu Hause verbringt.

 

Meine Fähigkeiten

Ich glaube, dass Frauen eine andere, eine weibliche Sicht auf die Welt haben. Vor allem sind wir eher geneigt und in der Lage entgegenzunehmen und Kompromisse zu machen; manchmal vermisse ich dies am meisten bei unseren männlichen Kollegen. Ich glaube, es wäre gut, mehr Frauen in die Politik, auch oder vor allem in Spitzenpositionen zu bekommen. Allerdings kann ich getrost sagen, dass meine Erfahrungen bei den öffentlichen Finanzen, die ich im Ministerium für Finanzen erworben habe, sehr nützlich in der Politik sind. Wie ich schon sagte, ich glaube, dass wir Frauen eine andere Sicht auf die Probleme und die Möglichkeiten haben, sie zu lösen.

 

Hinweise und Tipps

Mein Motto ist, nichts ist unmöglich.
Frauen müssen erkennen, dass sie nicht weniger fähig sind, als unsere männlichen Kollegen sind. Wir sind wahrscheinlich viel vorsichtiger vor der Eintscheidung eine wichtige und verantwortungsvolle Funktion oder Position zu übernehmen. Es ist nicht richtig, Privilegien nur zu wollen, weil wir Frauen sind, aber ein größeres Problem ist, dass dies oft ein Hindernis auf unserem Weg ist. Alles kann durchgeführt werden, wenn es nur den Willen und Unterstützung gibt. Wir müssen nie über uns selbst zweifeln, wenn wir etwas erreichen wollen. Wir werden auch mehrmals auf unserem Weg "fallen". Das ist nicht einfach, aber es ist wichtig, uns selbst immer wieder aufzurappeln und dann stärker voranzuschreiten. Es ist oft schwierig und scheint zu hart zu sein, aber es ist notwendig,  auf sich zu beharren und an sich zu glauben.
Frauen sind diejenigen, die die Welt verändern - zum Besseren!

 

 

  • Default
  • Title
  • Random
load more hold SHIFT key to load all load all

Die Cookies dieses Portals können Sie über die folgenden Links akzeptieren oder ablehnen